Dienstag, 20. Februar 2018

Die Gabe Naomi Alderman



~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Um was geht es? ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Bevor ich anfange zu erklären, um was es geht, möchte ich anmerken, dass das Cover mich tatsächlich überhaupt nicht angesprochen hat. Ich weiß, nachdem ich das Buch gelesen habe, was es ausdrücken soll, aber es wirkt viel zu gewöhnlich und für mich eben auch >nichts sagend<, so dass es tatsächlich Glück war, dass ich bei diesem Buch hängen blieb und mir den Klappentext durchgelesen habe.

In diesem Buch geht es um verschiedene Personen, aus deren Sicht wir den Umschwung der Welt mitbekommen und deren Geschichte wir so verfolgen können. Es gibt also nicht nur einen Protagonisten, sondern sehr viele, die in den unterschiedlichen Bereichen zu tun haben und leben.
Innerhalb von wenigen Tagen erlangen die Frauen in der Welt eine besondere >Gabe<. Jeder fasst diese Gabe anders aus, aber letztlich ist es bei allen gleich: Sie können bei Berührung Elektroschocks austeilen, was sie innerhalb von kurzester Zeit gegenüber den Männern rein körperlich gesehen stärker macht.
Doch, ändert sich die Welt deshalb wirklich zum Guten?

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meine Meinung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Zuerst einmal muss ich etwas zum Schreibstil sagen, bevor ich in andere Details hineingehe: Der Stil hat mich selbst jetzt nicht umgehauen. Es wird als historische Roman-Erzählung betitelt, doch letztlich fand ich es fast eher als Aneinanderreihungen von Fakten mit paar Sätzen drumherum. Es war interessant, auf den Punkt gebracht und hat an Fakten und Handlungen damit alles geboten, was man von einem Buch erhofft. Doch dennoch hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, als hätte die Autorin das nur runtergeschrieben. Dieses gewisse Feingefühl, um an der richtigen Stelle echte Spannung hervorzurufen, hat mir bei fast allen "spannenden" Stellen gefehlt.
Das ist so der einzige Kritikpunkt den ich tatsächlich habe, ansonsten fand ich den Roman so als Ganzen interessant, aufschlussreich und von der Idee her gut angegangen.
Die ganzen verschiedenen Handlungsstränge haben mich jetzt nicht gestört. Die eine war manchmal interessante als die andere, aber das ist in jedem Roman so und wechselte sich auch ab.
Ich denke, dass dieser Roman grundsätzlich für jeden etwas ist, der sich mit solchen Themen gerne beschäftigt oder auf Dystopien steht. Letztlich ist dieser Roman ja auch nichts anderes als eine Dystopie, die aber viele Menschen ansprechen wird, weil so ein Szenario viele anregende Aspekte hat und außerdem unzählige Punkte für Diskussionen bietet.
Nach dem Lesen habe ich mich auch erst einmal mit ein paar Leuten über dieses Buch unterhalten müssen, um Ansichten auszutauschen.
Doch letztlich sollte jedem Menschen in meinen Augen klar sein, dass es nicht entscheidend ist zu welcher Rasse man gehört oder welches Geschlecht man besitzt. Es kommt auf das Wesen an und die Tatsache, wie man Situationen angeht und Probleme löst. Leider greifen Menschen, egal ob sie Mann oder Frau sind, oft zu unterdrückenden Mitteln, wenn sie sich anderen gegenüber überlegen fühlen. Daher denke ich, dass dieser Roman einigen neue Denkanstöße bieten wird.

Abschließend möchte ich noch loswerden, dass ich finde, dass dieses Buch ein wichtiges Thema aufgegriffen hat und die Autorin es gut umgesetzt hat.
Wer jetzt einen klassischen Roman erwartet, könnte ein klein wenig enttäuscht werden. Dennoch empfehle ich es jedem, da das Buch nichts beschönigt und die wichtigen Dinge wunderbar auf den Punkt bringt.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Fazit des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Interessante Thematik, ein lesenswerter Roman.

4,5 von 5 Sternen

Nicky von >Die Librellis<
ehemals Nickypaulas Bücherwelt

Samstag, 10. Februar 2018

Mein erstes Mikroskop Für die Kindergartenzeit


~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Heute möchte ich euch etwas ganz Besonderes vorstellen, was ich gemeinsam mit meinem Sohn über zwei Wochen hinweg getestet habe: >Mein erstes Mikroskop< aus dem Kosmos-Verlag. Ein Experimentierkasten direkt für die Kindergartenzeit mit 6-facher Vergrößerung, um den Kindern das mikroskopieren näher zu bringen und ihnen zu helfen, ihre Freunde und ihre Neugier an der Natur und der Umgebung zu entdecken.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meine Meinung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Ich bin wirklich begeistert, wie vielfältig dieses kleine, einfache und vor allem Stabile Set ist. Der Experimentierkasten besteht aus dem Mikroskop, einer zusätzlichen Lupe, vielen Folien zum Ansehen und - was für uns ganz wichtig war - ein Mitmachbuch, in dem eine tolle, gut durchdachte Geschichte zu dem Mikroskop erfunden wurde.
Für Kinder, die noch gar keine Ahnung haben, was ein Mikroskop ist, ist das genau das Richtige. Spielerisch und vor allem selbstständig können sie das Gerät entdecken und brauchen dazu keine Hilfe. Nachdem man ihnen einmal gezeigt hat, wie es funktioniert, können sie sich ganz allein mit allem beschäftigen und so einige interessante Entdeckungen machen.
Für die etwas größeren unter den Kindergartenkindern gibt es dann noch zusätzlich das Buch, was gemeinsam mit den Eltern durchgegangen werden kann.
Gemeinsam erfährt man Seite um Seite wie ganz vertraute Dinge aussehen, wenn man sie unter einer großen Lupe betrachtet.
Und für die noch etwas größeren Kinder sind die Texte trotz kleiner Schrift gut zu lesen und einfach zu verstehen.
Fernab dessen, dass dieses Gerät wirklich robust ist und leicht. Jedes Kind kann es ohne Probleme von einem Ort zum anderen tragen und sollte es mal herunterfallen, geht es auch nicht so schnell kaputt.
Ich bin wirklich begeistert. Es ist altersgerecht und allein oder eben gemeinsam zu erleben. Außerdem gibt es hinten im Buch noch einmal ein genaues Verzeichnis, was man auf den einzelnen Folien alles sieht, so dass man auch in der Lage ist die Fragen der Kinder vollständig zu beantworten.
Alles in allem wirklich eine tolle Erfindung. Ich wünschte, zu meiner Zeit hätte es so etwas auch schon gegeben.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Fazit des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Der Kasten ist altersgerecht, stabil und fördert die Kreativität. Top!

5+ von 5 Sternen

Nicky von >Die Librellis<
ehemals Nickypaulas Bücherwelt

Link zum Produkt:
 https://www.kosmos.de/experimentierkaesten/mikroskopie/8432/mein-erstes-mikroskop?action=rating

Samstag, 3. Februar 2018

Der kleine Igel und das verlorene Entchen



~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Um was geht es? ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Der kleine Igel und seine Freunde der Hase und Fuchs gehen auf Ostereier-Suche.
Doch O-Weh! Als sie bei ihrer Suche auf eine Entenmutter treffen, reißen zwei der kleinen Küken aus. Zum Glück sind Igel, Hase und Fuchs zur Stelle und helfen der Entenmutter ihre Schützlinge wieder zu finden.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meine Meinung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Wiedermal ein zauberhaftes Kinderbuch für die Frühlingszeit und Osterzeit, was es aus dem Englischen zu uns geschafft hat <3
Die Illustratorin Tina Macnaughton hat hier wirklich ein wunderschönes Kinderbuch gezeichnet, das mit den Texten von Christina Butler noch deutlicher zum Tragen kommt.
Eine liebliche, kinderfreundliche Geschichte über Freundschaft und Zusammenhalt.
Ich kann nur sagen, ich finde dieses neue Werk einfach großartig.
Nicht nur wegen den tollen Zeichnungen, nein auch die Story ist süß und wird sicherlich von allen Kindern geliebt. Und für die ganz kleinen Bücherwürmer gibt es nicht nur auf der Seite etwas zu sehen, sondern auch etwas zum Fühlen.
Diese Kinderbuch hat einfach alles, was ein gutes Buch in dieser Kategorie braucht:
Tolle Bilder, eine kind-gerechte Geschichte und etwas Lehrreiches zum Schluss.
Was will man mehr :)?
Eine klare Empfehlung für Kinder ab 3 Jahren und älter.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Fazit des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Ein Kinderbuch nicht nur für die Osterzeit <3

5+ von 5 Sternen

Nicky von >Die Librellis<
ehemals Nickypaulas Bücherwelt

Endlich wieder Oma-Tag!




~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Um was geht es? ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Der kleine Bär macht einen Oma-Tag und erlebt mir ihr die tollsten Sachen :)
Das Buch würde ich auf jeden Fall ab 3 Jahre empfehlen - vielleicht sogar schon ein wenig eher. Das kommt jedoch aufs Kind an :)

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meine Meinung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Dieses Buch ist wirklich optisch und auch von der Story her einfach Zucker!
Die Zeichnungen sind herzlich und detailliert, die Geschichte selbst einfach passend zu den bunten Seiten und außerdem fühlt man sich beim Lesen einfach nur wohl.
Allein das Cover zeigt euch bereits, was euch in diesem wunderbaren Buch erwartet.
Ich liebe es wirklich und auch mein Sohn, mit dem ich das Buch gemeinsam gelesen habe, findet es toll.
Da hat der Verlag etwas wirklich super, super Süßes geschaffen, was in jeden Kindergarten gehört.
Wir werden das Buch am Geburtstag seiner Oma mitnehmen, wo er es ihr noch mal als Geschenk vorlesen darf. Ich denke, auch sie wird sich freuen, schon allein, weil die Geschichte einfach großartig verpackt ist.
Ihr merkt schon, ich kann wirklich nichts Schlechtes erzählen. Das Buch hat mich einfach von sich überzeugt und für Kinder, die in der ersten Klasse sind, ist es im Übrigen auch etwas. Da der Text schön groß ist und nicht zu viel, motiviert das Selbstlesen auch noch einmal.
Ein durch und durch herzliches Buch, dass ich definitiv jedem empfehlen kann und auch unserem Kindergarten vorstellen werde <3

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Fazit des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
einfach Zuckersüß!

5+ von 5 Sternen

Nicky von >Die Librellis<
ehemals Nickypaulas Bücherwelt