Donnerstag, 23. Februar 2017

Ein bisschen wie Unendlichkeit von Harriet Reuter Hapgood



~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Vorweg ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Ich finde es sehr interessant und passend, dass der Großvater der Autorin Harriet Reuter Hapgood ein deutscher Mathematiker war und hat sie zu diesem Roman inspiriert hat. Wenn ihr dieses Buch gelesen habt, dann werdet ihr verstehen warum ;)

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Inhalt des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
»So ist es, wenn man jemanden liebt.
So ist es, wenn man um jemanden trauert.
Ein bisschen wie Unendlichkeit.«

Gottie, eigentlich Margot H. Oppenheimer, möchte eigentlich nur in aller Seelenruhe die Ferien unter dem Apfelbaum liegen und über das Universum grübeln, ganz wie Einstein eben, denn Margot liegt die Physik. Das Leben hat allerdings andere Pläne und so kehrt ihr früherer bester Freund Thomas nach 5 Jahren plötzlich aus Kanada wieder. Zudem versucht Sie mit dem Verlust Ihres Großvaters Grey zurechtzukommen und der Abwesenheit einer Mutter, fragt sich, wie es passiert ist, dass Sie uns ihre beste Freundin sich entfernt haben, ob ihr Ex-Freund uns sie vielleicht noch eine Chance haben und versucht generell eine Antwort auf alles vom Universum zu bekommen.
Zwischen all diesen Problemen und Fragen, die Gottie beschäftigen, erleidet Gottie jedoch auch immer wieder Filmrissen, während welcher sie die Vergangenheit noch einmal erlebt. Auf einer Seite denkt Gottie, sie könnte langsam verrückt werden, aber auf der anderen Seite, der gewichtigeren Seite, versucht Sie, diese Phänomene wissenschaftlich zu erklären, mit Hilfe von Wurmlöchern, Zeitreisen, der Weltschmerz-Theorie und einer eigenen Formel.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Cover, Bilder und Gestaltung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Das Cover ist wirklich wunderschön und erinnert mich ein wenig an das Universum, an Unendlichkeit und die Schönheit darin. Sehr träumerisch. Der Roman ist in größere Sinnabschnitte geteilt, welche immer durch poetisch-wissenschaftliche Zeilen eingeläutet werden. Und die einzelnen Kapitel wiederum sind aufgeteilt wie Tagebucheinträge, so heißt das erste Kapitel z. B. „ Samstag, 3. Juli {minus dreihundertfünf}, so dass es gleichzeitig wie ein Countdown wirkt, der langsam runter zählt. Und da ich die Zeit auch gern in „t minus 5 Minuten“ ansage, fand ich dass sehr passend für die kleine Wissenschaftlerin Gottie.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meine Meinung zum Buch ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Ich hatte mich auf eine etwas andere Liebesgeschichte gefreut und diese habe ich glücklicherweise auch bekommen. Ich bin vielleicht nicht so physikbegabt oder –versessen wie Gottie, jedoch finde ich Zeitreisen, Quantenphysik und dergleichen wahnsinnig interessant. Zudem hat Gottie Filmrissen, die sie mit Zeitreisen erklären möchte, was mich stark an „Butterflyeffect“ und „Die Frau des Zeitreisenden“ erinnert hat. Beides Filme bzw. Bücher die ich über alles liebe.
Ich konnte Gotties wissenschaftliche Gedanken zwar nicht immer verstehen, fand sie aber dennoch sehr interessant und die Autorin versteht es auf jeden Fall, Wissenschaft wie Poesie klingen zu lassen.
Ich fand die Protagonistin Gottie zudem sehr sympathisch und nachvollziehbar, versteckt Sie ihre Trauer doch mehr und versucht irgendwie damit klarzukommen, anstatt, dass sie alles lang und breit beredet. Das macht Sie zwar auch schwierig, aber ein Charakter ohne Kanten wäre ja auch langweilig ;) Zudem sind der Autorin auch alle anderen Charaktere, wie die beste Freundin Sof oder vor allem Thomas sehr gelungen. Und was mich besonders gefreut hat, war die Charakterentwicklung von Gottie, ihre Gedankengänge oder die Sprünge in die Vergangenheit. Diese fand ich entgegen anderen Meinungen auch nicht verwirrend :)

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Fazit des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Ein Jugendbuch mit einer wunderbar sich entwickelnden Liebesgeschichte, einer Geschichte über Freundschaft, Entfremdung und Trauerbewältigung. Alles gewürzt mit einer Priese Wissenschaft und einem Hauch physikalischer Poesie. Für mich ein perfektes Sommerbuch oder auch Buch über die Weihnachtsfeiertage, je nach dem.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Wem würde ich das Buch empfehlen? ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Ihr verliebten Physiknerds dort draußen, hier kommt die passende und nicht zu aufdringliche Liebesgeschichte für euch, wie auch für mich! Ich freue mich über alle, die die Freude über diesen Roman mit mir teilen können. Jeder der sowohl die Poesie als auch die Wissenschaft liebt, der sollte sich einmal ein paar Stunden mit diesem Buch fortteleportieren :)

Simone
von Nickypaulas Bücherwelt

5/5 Sternen

Gastrezension ARYA GREEN - Die Bestimmung



~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Gastrezension ARYA GREEN~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Dies ist ein Spezialbeitrag.

Die liebe Anna, auch unter dem Namen Arya Green ist eine Bloggerkollegin, die gerne auch ausgewöhnliche Bücher vorstellt.
Heute hat sie etwas Klassisches für euch, was es bei uns bisher noch nicht gegeben hat :)
Dann mal los!


~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Die Bestimmung - Eine Rezension von Arya Green ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~


Hallo meine Lieben!!

Heute geht es um eine Trilogie und zwar:


*Die Bestimmung*
Autorin: Veronica Roth

Format: Hardcover, Ebook, Taschenbuch
Preis: HC 17,99 , Ebook 8,99 , Taschenbuch 9,99
Seitenanzahl: HC 480
Verlag: cbt

Reihenfolge der Trilogie:

- Die Bestimmung
- Tödliche Wahrheit
- Letzte Entscheidung

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Klappentext~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~

Altruan – die Selbstlosen.
Candor – die Freimütigen.
Ken – die Wissenden.
Amite – die Friedfertigen.
Und schließlich Ferox – die Furchtlosen …

Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss.
Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes zünftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie.
Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis.
Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich.
Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft.
Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an.
Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht…

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Fazit~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~

Diese Trilogie steht schon seit einiger Zeit in meinem Favoriten Regal und wird wohl auch immer dort stehen bleiben..

Ich bin wie immer durch Zufall an diese Bücher geraten, obwohl das Cover mich anfangs nicht wirklich beeindruckt hat, ich konnte mir darunter einfach nichts vorstellen.

Auch der Klappentext hat mir erst gar nicht zugesagt, aber ich nahm sie mit und wagte mich noch am gleichen Abend an sie heran.

Es geht um ein Mädchen namens Beatrice, was in einer Welt lebt, in der es Fraktionen gibt, die die Menschen in ihre persönlichen Stärken unterteilen.

Jeder muss sich einem Eignungstest unterziehen und wir daraufhin einer Fraktion zugeteilt, je nachdem wie ihr Charakter beschaffen ist.

Beatrice steht kurz vor ihrem Test und lebt bei ihren Eltern, die bei den "Altruan" ein Zuhause gefunden haben.

Die Altruan zeichnen sich durch ihre Selbstlosigkeit aus und haben sich der Nächstenliebe verschworen.

Ihr Bruder Caleb steht wie sie selbst auch kurz vor seinem Test und nun soll es bald soweit sein...

Als der Tag gekommen ist, finden sich die jungen Leute in einem Gebäude ein, indem sie nach und nach alleine ein Serum gespritzt bekommen und dann durch eine Vision geleitet werden und dort spezielle Entscheidungen fällen müssen.

Doch bei Beatrice funktioniert der Test nicht, sie würde für viele Fraktionen in Frage kommen und das darf nicht sein!

Still und heimlich wird sie angewiesen niemand davon zu erzählen, denn sie wäre eine Unbestimmte und es wurde manuell Altruan in ihr Testergebnis eingetragen.

Beatrice ist total verwirrt, weiß aber ganz genau, dass sie nie zu den Altruan gehören könnte...

Sie sagt niemandem ein Wort und behauptet nur, ihr wäre es von dem Test Serum schlecht geworden, deswegen durfte sie früher gehen...

Doch dann kommt der Tag der Entscheidung und Beatrice muss sich endgültig für eine der Fraktionen entscheiden und wählt, so mutig wie sie ist, die "Ferox - Die Furchtlosen"!!

Ab da beginnt ein Kampf, der ihr alles abverlangt, nicht nur körperlich sondern auch geistig!

Ich war versunken in diese wundervoll geschriebene Trilogie und ich konnte einfach nicht mehr aufhören.

Der erste Teil ist und bleibt der beste, auch wenn die anderen nicht schlecht waren.

Allerdings fand ich das Ende absolut nicht gut durchdacht, aber das muss jeder von euch für sich selbst herausfinden.

Alles in allem eine super Trilogie mit vielen Action Elementen und natürlich auch einer wahnsinnig guten Liebesgeschichte, die aber nicht extrem in den Vordergrund gestellt wird, so dass man sich viel besser auf die eigentliche Story konzentrieren kann.

Sie ist zwar ein Muss in der Geschichte, jedoch wird man davon nicht überrannt.
Die Idee mit den Fraktionen fand ich einfach toll und wirklich sehr einfallsreich, denn es ist mal etwas ganz anderes.

Diese Trilogie lässt kein Auge trocken und als ein Fan von Action ist sie auf jeden Fall ein Must Read in der Kategorie "Dystopie"!

Ich wünsche euch Viel Spass beim Lesen meine lieben!

Eure Arya Green <3
 http://aryagreen.blogspot.de/2017/01/die-bestimmung-trilogie-von-veronica.html 
(Zum Blog einfach auf das Bild klicken)