Sonntag, 31. Januar 2016

Unsterblich - von Julie Kagawa



Vorweg:
Das Buch ist die Taschenbuch Variante vom ersten Teil der Unsterblich Reihe.
Der zweite Teil erscheint am 11. April ebenso in der Taschenbuchvariante mit dem "Augenmotiv"
Das Buch kostet 9,99 €
Ein dritter Teil ist (bis jetzt) noch nicht in Deutsch erschienen.


Klappentext:
Dunkelheit ist über die Welt gekommen. Die Städte liegen in Ruinen, und über die letzten Menschen herrschen Vampire. In dieser Welt lebt die ebenso eigensinnige wie mutige Allie. Um zu überleben, stiehlt und plündert sie in den gefährlichsten Gegenden. Als Allie eines Nachts von einem mächtigen Vampir erwischt wird, stellt sie dieser vor eine unglaubliche Wahl: Tod oder Unsterblichkeit. Allie wird selbst zum Vampir und nutzt ihre neue Macht, um sich einer Rebellengruppe anzuschließen. Zum ersten Mal in ihrem Leben lernt sie Freundschaft und sogar Liebe kennen. Nur wie lange kann sie ihren Blutdurst noch unterdrücken?Zuerst etwas zum Klappentext.
Ich muss sagen, dass ich ihn vor Beginn des Buches nicht gelesen habe.
Eigentlich schrecken mich Vampirgeschichten auch immer ab. Mal ehrlich, Glitzervampire? 
Als das kam... war es bei mir aus. Ich denke, dass es vielen so ging.
Ich denke, diese Beschreibung trifft es daher ganz gut:
Hier geht es aber um echte Blutsauger, die die Menschheit als Vieh halten. Und als mehr sehen sie
die Menschen auch nicht. Sie sind wie Rinder, die nur nicht von einem Zaun, sondern durch eine Mauer von den bösen Wölfen geschützt werden, um selbst immer wieder ausgenommen zu werden.

Allie ist eine junge Menschenfrau, die als unregistriert in der Stadt lebt, in der es schon schwierig ist ein Haus zu finden, in dem ein Dach nicht komplett eingefallen ist. Da sie nicht registriert ist, erhält sie auch nicht die täglichen Futterrationen von den Vampiren. Am Anfang habe ich nicht kapiert, warum sie so handelt. Aber im Laufe der Geschichte verstand ich die junge Frau immer besser.
So hitzköpfig sie auch ist, in ihr steckt ein gutes Herz, welches in einer Stadt voller Egoisten nur schwer überleben konnte. 

Im Klappentext heißt es, sie trifft einen mächtigen Vampir: nun so viel sei von meiner Seite gesagt,
die Begegnung ist nicht ganz treffend beschrieben ;) aber ich will ja niemanden spoilern, also verkneife ich mir jetzt einen Kommentar und lass euch selbst über die Stelle im Buch stolpern.

Aber gut, zu Allie zurück:
Während des Buches vollzieht die Jungvampirin einen gewaltigen Wandel.
Erst war sie eine junge Frau, die Vampire verabscheute, schließlich wird sie selbst zu einer solchen Kreatur und muss sich nicht nur mit dem Blutdurst auseinander setzten sondern auch mit der Überlegung, wie sie Menschen sieht und auf welcher Seite sie steht.
Es ist eine Achtbahnfahrt der Gefühle, wobei mich die Liebesromanze ein klein wenig genervt hat und mir zu lang vorgekommen ist, in der Art und Weise der Beschreibung.
Aber allein der Aufbau der Geschichte war gut durchdacht und nachdem ich längere Zeit nichts von Vampirgeschichten hören wollte, war ich froh, endlich ein Werk zu finden, dass mir die Blutsauger wieder liebenswert werden ließen - wenn ihr versteht, wie ich das meine ;)

Hier geht es wirklich um Bestien, die zwar wie Menschen herumlaufen, aber wirklich keine mehr sind. Sie beherrschen die Welt und wollen nur eines, der Stärkste sein, der überlebt.
Leider gibt es auch die "Gewandelten". Welche Vampire sind, die leider keinen Verstand zurückbehalten haben. Da ein Biss eines solchen Verseuchten ausreicht, um selbst einer zu werden, sind sie harte Gegner und es erinnert mich auch sehr an "The Walking Dead" nur dass es hier nicht um langsam schlurfende Zombies geht, die einen fressen wollen. Diese Verseuchten sind Monster, die sich schnell bewegen und ihre Jagdinstinkte funktionieren immer noch einwandfrei. 
 Kurz um: Man sollte sich von ihnen fernhalten und wenn möglich nachts nicht ungeschützt unterwegs sein.

Ihr seht also, Allie lebt in einer sehr interessanten Welt. Hinzukommen einige Intrigen, Hass-Tiraden und abgeschlagene Köpfe. Ein richtiges blutiges Vampirbuch, in dem nichts verschönigt wird, die Geschichte aber mit einer Liebesromanze abgerundet werden konnte. Wer also liebe Glitzer-Funkel-Vampire sucht, der sollte zu einem anderen Buch greifen.
Wer aber gern ein richtiges Endzeit-Buch liebt, in dem es von Gefahren nur so wimmelt, und wen es nicht stört, dass eine gewisse Romanze das Buch begleitet, der sollte auf alle Fälle mal einen Blick hineinwerfen.

Fazit:
Die Geschichte ist gut ausarbeitet und selbst für Nicht-Vampir-Fans ein wahrer Genuss.
Ich mochte die ausgearbeiteten Charaktere und den Handlungsstrang. Man erfährt viel, wird aber bei einigen Dingen auch im Dunkeln gelassen.
Wiederum gibt es Situationen, in denen man nur "Mist!" denkt und sich wünscht, die Zeit noch einmal zurückdrehen zu können.
Ich liebe diesen Roman und freue mich schon sehr auf Band 2. 
Ich hoffe natürlich, dass der Termin für Band 3 bis dahin auch steht, denn den möchte ich auf keinen Fall verpassen. 


Eure Nicky von
Nickypaulas Bücherwelt


Zur Videorezension gehts hier entlang:


Sonntag, 24. Januar 2016

Meine Lese-Challenges 2016 :) Wer Lust hat, macht mit :)

Meine Lese-Challenges 2016 :)
Wer Lust hat, macht mit :)




Und hier die zweite Challenge :)

G.A.Aiken und ihre Werke

Hallo meine Lieben :)

heute möchte ich euch eine tolle Autorin vorstellen und ihre Werke. Ich wünsche euch viel Spaß :)


Dienstag, 19. Januar 2016

Talon 1&2 von Julie Kagawa


Hallo meine Lieben,

heute möchte ich euch etwas zu der neuen, beliebten Drachen-Reihe erzählen, die ich kürzlich verschlungen habe.

Wie ihr sicher allein durch die Cover herausfinden konntet, sind diese beiden Romane ebenso von
der inzwischen berühmten Autorin Julie Kagawa geschrieben worden (Autorin von "Plötzlich Fee"), jene Autorin die bereits für ihren Schreibstil bekannt ist.

Ich selbst habe bislang den ersten Teil der "Plötzlich Fee"-Reihe gelesen, aber die Reihe konnte mich leider noch nicht von sich überzeugen.

Ganz anders als "Talon."
Vom ersten Moment an war ich einfach nur begeistert. Der Lesefluss war fantastisch und die Charaktere von Anfang an stimmig. Es gab zwar keine großen Charakter-Überraschungen, was das Verhalten und die Wandlung der einzelnen Personen anbelangt, aber dafür waren die Charaktere einfach echt und änderten nicht permanent Verhalten und Denkweisen.

Noch etwas, was mich sehr angesprochen hat, war der fließende Wechsel von einem Hauptprotagonist zum Nächsten. Das Buch ist in "Ich"-Perspektive geschrieben, wodurch die Geschichte von verschiedenen Personen wahrgenommen wird.

Da haben wir zum einen die lebhafte, feurige Drachin Ember Hill und ihren ruhigen, bereits erwachsen wirkenden Zwillingsbruder Dante Hill.
Auf der anderen Seite gibt es dann noch den drachigen Draufgänger Riley und den menschlichen Krieger Garret.
Während dem gesamten Story-Verlauf wird immer wieder von einer Person zu einer anderen gewechselt.
So gewinnt man auch gutes Hintergrundwissen und verschafft sich schnell einen einzelnen Überblick über die verschiedenen Fraktionen.

Außerdem - und da haben beide Bücher von mir einen ganz dicken Pluspunkt herhalten - spielen sie in unserer heutigen Welt und entstammen keinem reinen Fantasyuniversum, in dem es vor möglichen Mythengestalten nur so wimmelt. 

Die gesamte Geschichte ist gut durchdacht, stimmig ineinander und von Leidenschaft geprägt.
Man spürt einfach wie sehr Julie Kagawa für ihre Werke lebt und das sie mit vollem Eifer bei der Sache ist. Es gab für mich keine Momente, in denen ich dachte "Was hat sie denn hier verzapft?" oder "warum handelt der oder der denn jetzt so?"

Ich kann euch also das Talon-Reich von Julie Kagawa vom ganzen Herzen empfehlen und ich freue
mich selbst schon sehr auf Fortsetzungen, auch wenn diese erst noch geschrieben werden müssen :)


Hier geht`s zur Videorezension

Sonntag, 10. Januar 2016

All die verdammt perfekten Tage ~ Simones Rezension


"All die verdammt perfekten Tage"
von Jennifer Niven"

Selten hat mich ein Roman so sehr bewegt wie dieser und mich Emotionen sämtlicher Farben spüren lassen. Die Geschichte und die Charaktere haben mich vollkommen eingenommen. Ich habe mich mit ihnen gefreut, mich erfüllt gefühlt, habe tiefes Mitgefühl empfunden, mit ihnen getrauert, war mit ihnen unglücklich, melancholisch und träge und war wieder glücklich, wenn Sie es waren.

Die Protagonisten Violet und Finch haben es nicht gerade einfach und so kommt es, dass sie sich auf einem Glockenturm begegnen, beide bereit zum Sprung. Und hier beginnt die wunderbare Reise der beiden Jugendlichen. Der unvorhersehbare, von den anderen als "Freak" bezeichnete Theodore Finch, hegt sehr viele Gedanken über Selbstmord und so ist es umso interessanter, dass gerade er Violet zeigt, wie wunderschön das Leben doch sein kann. Sie hat gerade erst ihre Schwester bei einem Autounfall verloren und ist von da an nicht mehr die Selbe. Der englische Originaltitel "All The Bright Places" passt an dieser Stelle sehr gut, da beide, auf Grund eines Schulprojektes, etliche Orte von Indiana erkunden und dabei viele "unvergessliche perfekte Tage" erleben.

Das Ergreifende an diesem Buch sind eindeutig die Charaktere. Da der Roman immer wieder zwischen der Sicht von Finch und Violet wechselt und von den tiefen Gedanken der beiden Protagonisten lebt, kann man sehr gut mitfühlen und nachvollziehen, wie sie sich fühlen. Violets Beweggründe sind auch sehr gut nachzuvollziehen, bei Finch wird das ganze schon schwerer und oft hat man das Gefühl bei ihm im Dunkeln zu tappen. Man weiß nie, was als nächstes kommt, was er wieder plant oder wie er sich am nächsten Tag definiert. So schlüpft er auch gern in verschiedene Rollen, was das Ganz nur noch spannender macht.

Wie auch im Buch erwähnt ist die Reise der beiden selbst ist schwer zu beschreiben und die Wichtigkeit für Außenstehende kaum zu verstehen, gründet sie doch darauf, wie bezaubernd die Kleinigkeiten und Details im Leben sind. Viel wichtiger als das was sie tun, ist das was die Charaktere in dem Buch denken, fühlen und auch sehr oft nicht aussprechen. So ist dieses Buch eher ein Gefühlserlebnis. Man fühl dieses Buch mehr, als das man es liest, fliegt förmlich über die Seiten und wundert sich dann wie die beiden Jugendlichen, wie viele Tage eigentlich schon vergangen sind.
Wer "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" kennt und liebt, der wird auch diesen Roman verschlingen und lieben. Jeder der auf realistische Geschichten mit tiefer Gefühlsebene und vielen Gedankengängen mag, der ist bei Jennifer Niven genau an der richtigen Stelle und der sollte dieses Buch unbedingt lesen und weiterempfehlen.

Ich bin gespannt was noch aus Nivens Feder kommen wird und freue mich jetzt schon auf weitere Werke von ihr.

Simone von
Nickypaulas Bücherwelt

hier geht es zur Videorezension
.

"Der Wanderer" von Trudi Canavan [Die Magie der tausend Welten Teil 2]


Hallo meine Lieben :)
 
Heute möchte ich euch den zweiten Teil "DER WANDERER" von
"Die Magie der tausend Welten" vorstellen.

Den ersten Teil zeige ich euch hier links noch einmal und rechts den zweiten Teil, um den es in diesem Blogeintrag gehen wird:



Da ich in diesem Blog-Eintrag nicht so sehr auf den ersten Teil eingehen möchte, verlinke ich euch hier noch mal meine Rezension zu Teil 1: Die Begabte von Trudi C.


Kommen wir nun richtig zu 

"DER WANDERER"
von Trudi Canavan
REZENSION

Im zweiten Teil der Reihe geht es wieder hauptsächlich um Riell und um Tyen, die ihre Wege durch die fernen Weiten der Welten fortsetzen.
Wieder geht es um einen fliegenden Wechsel der Geschehnisse. Einziger Verbindungspunkt ist der "Rahn" - der mächtige Herrscher aller Welten.
Inzwischen hat man einen richtigen guten Einblick auf diesen mysteriösen Zauberer erhaschen können und erlebt immer alles aus zwei Seiten.
Zum einen wird Riell von ihm eingeladen, sie in seine Welt zu begleiten. Dabei kommt es zu einem unvorhersehbaren Zwischenfall und Riell landet statt bei ihm, eher in der Wüste.
Dort wird sie von einer Familie aufgelesen, die gerade auf der Durchreise ist. Sie erfährt, dass sie sich "die Fahrenden" nennen und von einer Welt in die nächste reisen können. Kurzerhand erlauben sie es Riell, sich ihnen anzuschließen und so bekommt Riell Gelegenheit andere Welten zu bereisen und natürlich hört sie auch etwas von dem mächtigen "Rahn" den sie selbst aber eher als "den Engel" kennt. Für sie ist es unbegreiflich beide Personen als eine zu sehen und so wehrt sie sich gegen die Ansichten der Leute, bis zum Schluss.
Auf der anderen Seite haben Tyen, der immer noch versucht "Pergama" von einem Buch zurück in eine menschliche Frau zu verwandeln. Bei seinen Reisen zwischen den Welten, um Antworten zu finden, trifft er auf den "Rahn" und beide schließen einen Handel. Der Rahn versucht ihm zu helfen und im Gegenzug schließt sich Tyen den Rebellen an, die den Rahn stürzen wollen.
Eine aufregende, nervenaufreibende Geschichte beginnt, in der Tyen des Öfteren in schwierige Situationen gerät, besonders als die Rebellengruppe einen Anschlag auf den Mann vorbereiten wollen, der ihm helfen will Pergama zurück zu verwandeln. Tyen muss sich entscheiden. Wählt er seinen Freunde oder Pergama, der er ein Versprechen gegeben hat.


Ich muss wirklich sagen, dass mich das Buch von Anfang an begeistert hat.
Wo ich beim ersten Teil noch dachte, dass viele Szenen kürzer gefasst werden könnten, hatte ich im zweiten Band teilweise das Gefühl, dass viel auf einmal geschieht.
Es war wirklich gut ausbalanciert und inzwischen weiß ich wieder, warum Trudi Canavan mich damals mit ihrer "Gilde-der-schwarzen-Magier"-Reihe so begeistern konnte, dass ich anfing Bücher regelrecht zu verschlingen.

Für mich ist Frau Canavan zurück zu ihrer alten Stärke gelangt und inzwischen kann ich den dritten Teil kaum noch erwarten!
Wie wird die Geschichte von Riell und Tyen ausgehen? Wird es für alle Seiten ein Happy End geben? Werden die Rebellen scheitern?
Verdammt viele Fragen, die ich nur zu gerne jetzt schon beantwortet wüsste!

Fazit: Wer eine magische Buchreihe sucht, in denen Zauberer durch andere Welten reisen, in denen Magie ganz anders ist, als in den üblichen Romanen, dann solltet ihr unbedingt zum ersten Band der Reihe greifen, denn hier ist wirklich alles anders, als im ersten Moment gedacht. Auch wenn das erste Buch zu Beginn etwas langatmig ist, steigert sich die Geschichte mit jedem Kapitel weiter.

Von meiner Seite eine eindeutige Leseempfehlung. Ich bin sehr auf den abschließenden Teil gespannt!

eure Nicky
von Nickypaulas Bücherwelt


Zur Videorezension bitte hier entlang:

.

Dienstag, 5. Januar 2016

Coherent von Laura Newman



Mitreißend, überraschend und spannend!

Das sind die ersten drei Worte, die mir einfallen, wenn ich an das Buch "Coherent" zurückdenke.
Es ist schon ein paar Tage her, dass ich das Buch beendet habe und ich bin immer noch von dem fließenden Schreibstil und von Sophie als Hauptprotagonistin überzeugt.

Laura hat mir diesem Werk eine ganz andere Schiene aufgegriffen, als ihre anderen, bisher erschienen Werke.


.


Um was geht es:
In Sophies Leben leben läuft plötzlich nichts mehr so, wie es sollte. Erst beginnen technische Geräte mit ihr zu kommunizieren und dann sterben leider auch noch ihre Eltern. Zwei schlimme Schläge in den Magen, für die arme 17-Jährige, die fortan bei ihrer Tante lebt.
Eigentlich reichen die Veränderungen schon aus um einem das Leben schwer zu machen, aber Sophies Mutter meinte es vor ihrem Ableben noch gut ihrer Tochter. So meldete sie Sophie für einen Schüleraustausch an und Sophies Welt wird damit abermals auf den Kopf gestellt.
In einem Moment noch daheim, im nächsten schon in Frankreich. Zu allem Übel ist Sophie nicht einmal gut in dieser Sprache und muss sich dadurch gerade zu Beginn ihrer Ankunft noch mit Verständigungsschwierigkeiten herumschlagen. Glücklicherweise begegnet sie Jean, der ihr nicht nur in Französisch hilft, sondern auch an ihrer Seite bleibt, als eine geheimnisvolle Organisation auf Sophies Fähigkeit aufmerksam wird.


Ich muss sagen, dass mich der Roman von der ersten Seite an wieder gefesselt hat. Ich mochte den Einstieg in die Geschichte und auch die knappen Infos zu Beginn, durch die man einen guten Rundumblick auf Sophie und auf ihre Welt erhaschen konnte.

Schnell baute sich der Spannungsfaden auf, weil man gut mit Sophie mitleiden kann, als sie sich bereit für Frankreich und damit dem Schüleraustausch macht.

Während wir Sophie begleiten, erhaschen wir auch immer wieder einen Blick auf das Leben eines Cops, der im Hintergrund agiert und Sophie aus der Ferne beobachtet.

Ich muss gestehen, dass mir diese Szenen teilweise zu viel waren. Natürlich hat man durch den Szenenwechsel immer wieder einen guten Blick hinter die Kulissen werfen können und zum Schluss verstand man auch, warum die einzelnen Personen so gehandelt haben.

Aber für mich hätte man die Szenen des Cops etwas mehr einkürzen können. Ansonsten allem in allem wieder ein tolles Werk von der lieben Laura zum Genießen.

Wem vielleicht Mind Games von Teri Terry gefiel oder der Film "Lucy", der könnte an dem Buch auf jeden Fall Gefallen finden!


Ich freue mich schon auf weitere Werke von Laura und werde euch natürlich auf dem Laufenden halten!

Liebe Grüße
Nicky von Nickypaulas Bücherwelt

Samstag, 2. Januar 2016

GEWINNSPIEL AUSLOSUNG

Soo für alle die teilgenommen haben, hier nun das Video zur Auslosung.

...

herzlichen Glückwunsch und alle Gewinner :)
bitte kontaktiert mich bis zum 15.01. per Facebook.
Ansonsten los ich neu aus :)