Freitag, 31. März 2017

This New World von Laura Newman



~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Vorweg ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
This new World ist der erste Band der Reihe.
Ein zweiter Band wird vermutlich Ende des Jahres folgen und die Geschichte abschließen.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Inhalt des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Es geht um Zoe, die ein ganz normales, tolles Highschool-Jahr verbringen will. Doch bevor sie wirklich realisiert, was geschieht, hat sich ihr gesamtes Leben auf den Kopf gestellt und daran ist nicht nur ein junger Mann Schuld, sondern auch sonderbare Ereignisse, die sich auf die gesamte Welt auswirken.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Cover, Bilder und Gestaltung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Wieder ein wunderschönes Cover von Laura Newman. Laura hat wirklich einen schönen Jugendstil, der auch in ihren anderen Romanen Wiedererkennungswert findet.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meinung zum Buch ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Meine Meinung zum Buch ist zwiegespalten.
Zum einen ist die Idee dahinter wirklich mal etwas Erfrischendes gewesen, denn ich habe tatsächlich nicht mit den Ausmaßen des Ganzen gerechnet. Es gab allerlei Szenen, die ich wirklich gemocht und mitgefiebert habe. Laura hat einen schönen Jugendstil und sich seit ihren letzten beiden Büchern auch wieder in der Weltgewandtheit weiterentwickelt.
Zum anderen gab es aber auch im mittleren Teil ein paar Kapitel, die vom Stil her irgendwie anders waren und für mich aus den Rahmen fielen. Obwohl Laura es versucht hat, hatte ich zwischenzeitlich das Gefühl eher so eine geschichtliche Zusammenfassung zu lesen und keinen Roman. Das ging tatsächlich zwei oder drei Kapitel lang, die jetzt auf die Masse gesehen nicht so viel sind, aber mir fiel es sehr deutlich auf und ich wusste nicht wirklich, was ich in diesem Mittelteil empfinden sollte. Vielleicht lag es auch daran, dass das ganze Buch gemächlich voranging - was ich echt gut fand, da man so die Charaktere richtig kennenlernen konnte - und dann bei diesem Mittelteil es einfach eine Schlag auf Schlag Zusammenfassung war, die sich eben über 2 - 3 Kapitel zog.
Das ist tatsächlich auch das erste Buch bei Laura, wo mir das so auffiel und es für mich ins Gewicht fiel, aber das kann natürlich anderen Lesern ganz anders gehen und ich lese auch sehr viel und kenne all ihre anderen Werke :)
Alles in allem war das der Auftakt einer tollen Geschichte, die Wendungen und Situationen aufgezeigt hat, die mich oft tief berührt und mitgerissen haben.
Es war ein angenehmer Schreibstil, der sich flüssig weglesen ließ und trotz der 2 - 3 Kapitel, die für mich vom Stil her aus dem Rahmen gefallen sind, durchgehend packend. Wer also ein gutes Jugendbuch sucht, in dem die Welt auf den Kopf gestellt wird, in dem Charaktere gut ausgebaut sind und man sich den Handlungsort wunderbar bildlich vorstellen kann, der sollte unbedingt zu dem Buch greifen.
Wer eher ein actionreiches Jugendbuch sucht, in dem alles Schlag auf Schlag geht, dem würde ich vorher die Leseprobe empfehlen, ob dieses Buch etwas für ihn ist oder nicht.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir die Story gefallen hat, aber es definitiv keines von Lauras besten Büchern war. Dennoch freue ich mich auf Band 2 und bin gespannt, ob dieses vielleicht alles noch etwas herumreißen oder nicht. Ich lasse mich überraschen :)
Nicky
von Nickypaulas Bücherwelt

Montag, 27. März 2017

ausgerechnet Muse Carola Wolff + Gewinnspiel



Autor: Carola Wolff
Seiten: 348
Verlag: Fabulus Verlag
Formate: eBook und Hardcover

╔═★══════╗
Vorab
╚══════★═╝
Als ich für dieses Rezensionsexemplar zugesagt habe, kannte ich nur den Klappentext. Ein Bild gab es bestimmt schon, aber da mir der Inhalt so zugesagt hat, habe ich einfach nicht nachgeschaut und mich überraschen lassen. Dann kam es an und ich dachte mir erst einmal „uff“ und das es so wirkt, als ob es nun in eine ganz andere Richtung geht als gedacht. Das soll nicht heißen, dass ich es schrecklich fand, aber... Nun ja, es ist so düster und ganz anders als die typischen Buchcover, aber genauso wie es ist, ist es mehr als perfekt. Mehr zum Cover findet ihr zwei Punkte weiter unten.

╔═★═════════╗
Klappentext
╚═════════★═╝
Die 17-jährige Apollonia Parker will frei und ungebunden sein. Sie träumt davon, mit ihrem Motorrad Bonnie durch Schottland zu fahren. Allerdings verfügt sie über eine Gabe, die sie besonders hasst: Sie ist wie ihre Mutter eine Muse. Apollonia hat aber keine Lust, sich an einen Künstler zu binden, diesen zu inspirieren und zu hätscheln. Als Nick ihr einen Song widmet, verliebt sie sich Hals über Kopf in ihn. Der junge, äußerst begabte Singer-Songwriter ist von Apollonia ganz hingerissen. Doch der habgierige Konzernchef Viktor Tyrell ist gegen diese Verbindung. Er will Apollonias Gabe für seine Zwecke nutzen — und setzt die schwarze Muse Velika auf Nick an.
(Quelle: fabulus-verlag.de)

╔═★══════════════════╗
Cover & innere Gestaltung
╚══════════════════★═╝
Wie eingangs erwähnt, musste ich bei diesem Cover erst einmal schlucken, aber so wie es ist, ist es Gold richtig. Denn es zeigt nicht nur haargenau die Protagonistin Apollonia, nein, es bringt auch ihren Charakter in jeder kleinen Facette herüber. Auf den ersten Blick denkt ihr jetzt vielleicht, dass sie sehr düster und miesepetrig sein muss. Ein wenig düstrer von der Grundstimmung her geht es auch auf jeden Fall zu, aber ich kann euch sagen, dass sie zwar manchmal wirklich etwas miesepetrig ist, aber auch noch weit mehr als das. Sie hat einfach ihre Geschichte und die wird so wunderbar gezeigt.

Was bei diesem Buch auch ganz besonders ist, ist der Buchschnitt – wie ihr seht ist er komplett Orange, ist optisch nochmal ein kleines Highlight und peppt die dunklen Farben noch etwas auf.

╔═★═══════╗
Meinung
╚═══════★═╝
Wie nun mittlerweile mehrmals erwähnt, war ich etwas von dem Cover überrascht, aber schon nachdem man ein paar Seiten gelesen hat, wird einem klar, dass es sehr wohl dazu passt. Denn so düster wie das Cover ist auch anfangs die Stimmung. Denn Mutter und Tochter sind Musen – so richtige Musen. Die Mutter mit Leidenschaft und Apollonia würde lieber sterben (zumindest klang es so). Außerdem ist das Verhältnis der beiden, milde ausgedrückt, sehr gespannt, denn ihre Mutter ist nur selten zu Hause da sie ihre Berufung als Muse sehr ernst nimmt.

So rutscht man nach und nach in Apollonias Leben und somit in die Geschichte hinein und ist ganz gefesselt. So ist mir auch anfangs gar nicht so aufgefallen, dass der bisherige Text doch etwas missmutig ist. Dies kam an einem gewissen Punkt, an dem mir ihre schlechte Laune und ihr Unwille doch bewusster auffiel. Dieser Punkt ist der Moment, in dem ihre Kraft erwacht und sie zu einer richtigen Muse wird. Und da spürte ich, wie sie, diesen goldenen Schimmer, der für die Figuren so bedeutend ist und ich war ebenso in diesem Moment gefangen.
Die Autorin weiß also ganz genau wie man zu schreiben hat. Sie kann wunderbar mit Wörtern und den Emotionen spielen, einen in die Geschichte reißen, einen einfach fühlen lassen und einen dahin lenken wo sie einen und, ebenso wie die Charaktere, haben möchte.
Sie hat das Buch so packend geschrieben, dass es eine Freude war der Geschichte zu folgen. Dabei zu zusehen, wie die Charaktere ihren Weg gehen, wie sie sich entwickeln. Wie sie sich auch einmal irren, es aber dennoch weiter geht. Auch wenn teilweise ein wenig mit Stereotypen gearbeitet wurde, heißt das nicht, dass sie platt sind. Sie haben alle ihre Stärken und Schwächen, ihre Eigenheiten und sind somit mitten aus dem Leben gegriffen.

Das Buch schreibt somit auch einfach über das Leben, darüber, dass es wichtig ist für das zu kämpfen, was einem etwas bedeutet. Das man nicht aufgeben soll und vor allem, dass man sich nicht abschrecken lassen soll, wenn es mal schwierig wird.
Kämpft für das, was euch wichtig ist, auch wenn der Weg einmal Umwege nimmt.

Dann hätte ich auch noch einen kleinen Kritikpunkt, ob man es neutral oder doch etwas negativ sehen soll, weiß ich noch immer nicht, aber bildet euch selbst eine Meinung:
Was ich bis zum Ende etwas befremdlich fand ist die Tatsache, dass selbst die Autorin ihre Protagonistin die meiste Zeit nur beim Nachnamen nennt. Ja Apollonia mag ihren Namen nicht und stellt sich selber oft nur mit Nachnamen vor, aber dennoch war es für mich schon etwas komisch, dass so oft zu lesen.

Abschließend kann ich nur schreiben, dass ich denke, dass man den Verlag definitiv im Auge behalten sollte. Das Buch ist etwas ganz Besonderes. Eines, dass sich etwas abseits des Mainstreams bewegt und dennoch dazu gehört.

╔═★══════╗
Kurzum
╚══════★═╝
Ein Buch mit einer wundervollen Idee, die schön verpackt und ausgearbeitet ist und mich sehr begeistern konnte.

╔═★═══════════════════╗
Wem würde ich es empfehlen
╚═══════════════════★═╝
Das Buch ist gut für Jugendliche ab 14 und aufwärts geeignet, die gerne Urbanfantasy gemischt mit griechischer Mythologie lesen.

╔═★════════╗
Bewertung
╚════════★═╝
★★★★★

╔═★═════════╗
Dankeschön
╚═════════★═╝
Vielen herzlichen Dank an den Verlag, dass ich das Buch lesen und rezensieren durfte.

Herzlichst,
eure Franzy

Sonntag, 19. März 2017

Katiya Cerna Gestaltwandler: Streben nach Vollkommenheit



Katiya Cerna
Gestaltwandler: Streben nach Vollkommenheit

Vorweg:
"Gestaltwandler: Streben nach Vollkommenheit" ist ein Einzelband, welcher durch seinen ungewöhnlichen Schreibstil zum Mitdenken bewegt. 

Inhalt des Buches:
(Amazon)
Ryan Marlan ist zur Hälfte Gestaltwandler. Die Unvollkommenheit als sogenannter Halfer macht ihm sehr zu schaffen, doch das ändert sich, als ihm auf dem Nachhauseweg ein roter Vogel vor die Räder kommt. Er beschließt, das Tier mit in die Wandlervilla zu nehmen, um es gesund zu pflegen.

Einige Zeit lang scheint alles halbwegs glatt zu laufen. Doch schon bald spitzen sich die täglichen Schwierigkeiten mit dem Stiergewi Rick zu und dann muss sich Ryan auch noch seiner Vergangenheit stellen...

Denn der Meister hat sein Augenmerk erneut auf ihn gerichtet.

Cover, Bilder und Gestaltung
Das Cover hat mich gleich von ersten Blick in seinen Bann gezogen. Ich bin ein Fan von dunklen Farben und das Zusammenspiel mit dem Tiger und dem Vogel fasziniert sofort.

Meinung zum Buch
 In dem Buch geht es um den Protagonisten Ryan Marlan. Er ist ein Gestaltwandler, um genau zu sein ein weißer Tiger. Es gibt allerdings nicht nur vollwertige Gestaltwandler, auch Gewis genannt, sondern auch Halfer. Diesen müssen um ihre Vollkommenheit zu erreichen, ihre bessere Hälfte, also ihren Äquivalenten finden. Zu dieser Sorte gehört leider auch Ryan.

In dem Buch bekommen wir Einblicke in Ryans Leben mit den anderen Gestaltwandlern in einer geheimen Villa im Wald, aber auch von seiner turbulenten Begegnung mit seinem Äquivalent, welchen er anfangs nicht mal erkennt. Gleichzeitig wird er aber auch einer anderen Gefahr ausgesetzt, die er meistern muss.

Ich hatte zu Anfang des Buches Schwierigkeiten, die verschiedenen Personen, welche gerade in dem Absatz vorkommen, auseinander zu halten. Die Personen werden in dem Buch nicht nur durch die Nennung ihres Namens, ihres Wandeltiers oder einen Spitznamens unterschieden, sondern zumeist auch durch reine Benennung der Haarfarbe, Augenfarbe, des Größen- und Altersunterschiedes. Nach ein paar Kapiteln gewöhnt man sich an diesen eher ungewöhnlichen Schreibstil und kann mit den Personen im Buch mitfiebern und auch über so manchen Kommentar schmunzeln.

Die Handlung ist gut aufgebaut und bietet sowohl Spannung, als auch so manche Gefühlsregung. Es hat mir außerdem gefallen, dass Ryan im Prolog und dem Epilog direkt die Leser anspricht. Es vermittelt ein vertrautes Bild, wie als würde mir ein Freund diese Geschichte erzählen.

Fazit
Ich würde das Buch jedem empfehlen, der mal eine etwas andere Fantasy Geschichte lesen will und sich nicht scheut, beim Lesen auch viel mitdenken zu müssen. :)

Mein Freund Pax



~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Vorweg ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Mein Freund Pax ist ein Kinderbuch, dass es nicht nur als gebundenes Buch gibt, sondern auch als Hörbuch.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Inhalt des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Es geht um Peter und seinen Fuchs Pax, die leider im Krieg getrennt werden und versuchen, auf ihre Weise einander wiederzufinden.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Cover, Bilder und Gestaltung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Allein durch den Fuchs musste ich das Buch unbedingt lesen! Ich liebe Bücher, in denen Füchse eine Rolle spielen. Mich hat das Buch also sofort vom Cover her in seinen Bann gezogen.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meinung zum Buch ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Das Buch wird aus zwei Sichten erlebt. Einmal aus der Sicht von Peter und einmal aus der Sicht von Pax. Durch die wechselnden Sichtweisen weiß der Leser immer genau, was der jeweilige Protagonist gerade macht. Es ist wirklich toll aufgebaut und hat einen leichten Schreibstil, der sich gut weglesen lässt.
Mich selbst haben zwar die Abschnitte von Pax mehr interessiert, als die von Peter, aber letztlich braucht man beides, um das gesamte Buch zu erfassen.
Dass dieses Buch direkt aus der Sicht eines Fuchses erzählt wurde, fand ich ungeheuer gut. Ich konnte mich dabei wirklich toll in Pax hineinversetzen und seine Sicht auf die Welt verstehen. Wer auf solche Bücher steht, dem kann ich übrigens auch Foxcraft empfehlen.
Peter als Protagonist war für mich eher der typische Junge. Wobei ich es bewundernswert fand, dass er wirklich die 500 Kilometer per Fuß zurücklegen wollte, um seinen Freund Pax wiederzufinden.
Den Vater des Jungen mochte ich überhaupt nicht, genauso wenig den Großvater.
Die Geschichte ist sehr rührend und wird sicherlich auch Kinder ansprechen, die Wenigleser sind. Besonders schön fand ich, dass auch Kriegsgeschehen eine wichtige Rolle gespielt hat, womit man einfach noch einmal einen Rundumblick zu der Welt erhielt, in der das alles spielt. Das Ende hat mich dann doch auf gewisse Weise überrascht, aber das solltet ihr dann schon selbst lesen :)

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Fazit des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Wer eine rührende Geschichte über eine besondere Freundschaft lesen möchte und vielleicht sogar Füchse liebt, der sollte unbedingt in Pax hineinlesen :)

Nicky
von Nickypaulas Bücherwelt